Buchcover

Arzneimittel pocket plus - Andreas Ruß, Stefan Endres

Arzneimittel pocket 2015. Börm Bruckmeier Verlag, Grünwald 2014, 20. Aufl.,
Broschur 12,5 x 9,5 x 1,5 cm, ISBN 978-3-89862-761-0, 533 S., € 18,99

Arzneimittel pocket plus 2015. Börm Bruckmeier Verlag, Grünwald 2014, 11. Aufl.,
Broschur 12,5 x 9,5 x 2,4 cm, ISBN 978-3-89862-763-4, 757 S., € 29,99

Der tägliche Umgang mit Arzneimitteln (AM) ist ein essentieller Bestandteil ärztlichen Handelns. Das Spektrum dersel-ben ist aber inzwischen auch dem bemühtesten Kliniker nicht mehr überschaubar. Hilfestellungen sind da erforderlich. Man möchte für die sichere Anwendung etwas an der Hand oder in der unmittelbaren Nähe haben. Die hier vorgestellten kompakten Auflistungen im Kleinformat sind solche Hilfen für den Kopf, zur Zwischenlagerung in der Kitteltasche (pocket) geeignet. Sie stellen den weitgehend gelungenen Versuch dar, die für den klinischen Alltag relevanten AM und die Behandlung auf dem neuesten Stand zusammenzubringen. In diesen Minibüchern sind das ca. 1300 Wirkstoffe unter 3500 Handelsnamen!

Die Unterteilung erfolgt in fachbezogenen Gruppen von Notfall über Kardiologie, Hämatologie, Onkologie etc. bis Toxikologie. Der Darstellung liegt ein didaktisch eingängiges System der Präsentation in Wirkstoffgruppen, Wirkstoffen und Handelsnamen incl. Hinweisen zu Indikation und Dosierung zugrunde. Optisch sind die Texte sauber horizontal geführt, teilweise abgestuft grau unterlegt und vertikal tabellarisch strukturiert, was Verlesefehler verhindern soll.

In der Ausgabe Arzneimittel pocket plus wird die Serie der Angaben zu den AM (A 1-20) getrennt von einer weiteren Serie zu den Therapien (T 1-21) aufgeführt, die durch Querverweise logisch aufeinander bezogen werden. Daher auch das größere Volumen und der höhere Preis dieses Wissensspeichers. Leitmarkierungen im Buchschnitt, auf der ersten Seite und dem Abschlusskarton erleichtern das schnelle Auffinden des gesuchten Begriffs ebenso wie der umfangreiche alphabetische Index und das Inhaltsverzeichnis. Ein weiterer Service sind die Zusatzinformationen, z. B. Internetlinks, Dopingrelevanz, BTV u. a. Zielgruppe für die Editionen dürften in erster Linie Ärzte in der ambulanten und stationären klinischen Praxis und Medizinstudenten sein.

Zum sicheren Lesen ist angesichts der Komprimierung der vielen Informationen in der sehr kleinen Schrift die gute Beleuchtung des Umfeldes und eine entsprechende Sehleistung des Lesers erforderlich. Diese Buchform könnte wegen ihrer Dimensionierung und der Flexibilität zum Handschmeichler werden. Digitale Zusatzangebote (iPhon + Android App) werden offeriert. Ein iberischer Nutzer schreibt als Rezensent: „Ein Traumkauf das. Keine Wörter dafür. Ganz praktisch und vertraubar, besonders für komplizierten Patienten (Nieren/Leberinsuffizienz). Das hängt leicht auf der Tasche und ist immer zur Hand.“ Na, bitte!

F.T.A. Erle, Magdeburg

Cover: Verlag