PD Dr. med. habil. Hans Jürgen NeumannIn Memoriam

(* 16.10.1941 – † 25.02.2015)

Am 25.2.2015 verstarb der ehema­­lige Chefarzt der HNO-Klinik am Krankenhaus Martha-Maria Halle-Dölau, PD Dr. med. habil. Hans Jürgen Neumann, im Alter von 73 Jahren. Geboren wurde er am 16.10.1941 im heutigen Leszno, in der Nähe von Poznan. Im Alter von 2 Jahren kam er mit seiner Familie nach Ballenstedt, wo er seine Kindheit und Schulzeit verbrachte. Aus dieser Zeit resultiert durch den in der Nähe befindlichen Flugplatz der erste Kontakt zum Segelfliegen und es entwickelte sich eine Leidenschaft, die lebenslang anhielt.

Nach dem Abitur begann Dr. Neumann 1962 sein Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Fakultät der MLU Halle-Wittenberg, das er 1968 abschloss. Es folgte die Facharztausbildung an der HNO-Klinik der MLU unter der Leitung von Prof. Dr. med. Harry Jakobi. Die Promotion zum Doktor der Medizin mit dem Thema ,,Untersuchungen zur Wirksamkeit des individuellen Hörsturzes unter den Bedingungen der täglichen Lärmarbeit" wurde 1969 abgeschlossen. 1972 legte er die Facharztprüfung ab.

In den Jahren 1968 – 1992 arbeitete Dr. Neumann in verschiedenen Forschungsgruppen zur Lärmschädigung in der Industrie und im Flugbetrieb, zur lnnenohrforschung, war an 8 internationalen Kongressen aktiv beteiligt und konnte 22 Veröffentlichungen und 29 Vorträge nachweisen. An der Lehrtätigkeit für Studenten der Human- und Zahnmedizin war er mit der Durchführung von Seminaren, Vorlesungen sowie Staatsexamensprüfungen beteiligt.

Seine Mitarbeit in der interdisziplinären Arbeitsgruppe Endokrinologie der MLU Halle-Wittenberg war ihm ebenso ein Anliegen wie seine Gutachtertätigkeit oder die Tätigkeit als Fliegerarzt für die Tauglichkeitsklasse III.

Das Habilitationsverfahren zum Thema „Biophysikalische Untersuchungen der Perilymphbewegung und Sauerstoffdiffusion im cochleären Perilymphraum unter pathophysiologischen Gesichtspunkten. Eine tierexperimentelle Studie“ wurde 1990 mit der Verleihung des akademischen Grades eines Dr. scientae medicinae (Dr. sc. med.) abgeschlossen.

Mit dem Jahresanfang 1992 wurde Herr PD Dr. Hans Jürgen Neumann als Chefarzt der HNO-Klinik des damaligen Bezirkskrankenhauses Halle-Dölau berufen und war ab 1997 auch viele Jahre Ärztlicher Direktor des Hauses.

Neben seiner Mitarbeit in der Fachgruppe HNO bei der Ärztekammer war er um eine qualifizierte Facharztausbildung seiner Assistenten, besonders im operativen Bereich, bemüht. Zusätzlich galt, nicht zuletzt durch seine langjährige Mitarbeit in der interdisziplinären Arbeitsgruppe Endokrinologie, sein besonderes Interesse der Einführung hoher Qualitätsstandards in der Schilddrüsenchirurgie. Um die Komplikationsrate postoperativer Recurrensparesen in der Schilddrüsenchirurgie zu senken, griff er frühere Versuche des elektrophysiologischen Monitorings wieder auf. In Zusammenarbeit mit den Kollegen der Chirurgischen Klinik konnte ein standardisiertes Verfahren bezüglich Elektrodenlokalisation und elektrischer Parameter entwickelt werden. Das Monitoring des Stimmbandnerven wurde fachübergreifend in Operationskursen, Veröffentlichungen und auf Kongressen Vertretern beider Fachgebiete vorgestellt. Schließlich hat das Neuromonitoring auch Eingang in die Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- u. Viszeralchi-rurgie bei der operativen Behandlung der Struma gefunden. Es ist das große und uneingeschränkte Verdienst von Dr. Neumann, auch gegen Widerstände und Kritik, sich mit der Etablierung des intraoperativen neurophysiologischen Monitorings um die Risiko-minimierung und Senkung der Komplikationsrate in der Schilddrüsenchirurgie bemüht zu haben.

lm Umgang mit seinen Mitarbeitern war er väterlich streng, kritisch, aber auch gerecht und loyal. In kritischen Auseinandersetzungen stand er schützend vor seinen Mitarbeitern und konnte fachliche Kompetenz lobend anerkennen. Über die medizinisch jederzeit im Vordergrund stehende hoch qualifizierte Versorgung der Patienten hinaus vermittelte er aber auch den notwendigen Ausgleich durch Hobbys und Beschäftigung mit Themen jenseits der Medizin.

ln seiner Freizeit galt zu jeder Zeit sein größtes Interesse dem Segelflug. ln diesem Zusammenhang sei noch erwähnt, dass ihm diese Leidenschaft auf Grund seiner Parteilosigkeit und seines nicht regimekonformen Verhaltens vom Ende der 70er Jahre bis zur Wende durch ein Flugverbot verwehrt worden war. lm April 2007 schied Herr PD Dr. Neumann aus Altersgründen aus dem Berufsleben aus. Als vielseitig interessierter Kollege fand er auch jetzt als Pilot und Fluglehrer, als Vorsitzender eines Tennisclubs, als Mitglied des Halleschen Kunstvereins und des Rotary-Clubs und nicht zuletzt durch regelmäßige Kontakte zu Freunden und Kollegen ein hohes Maß an Zufriedenheit, Anerkennung und Erfüllung. Alle, die mit Herrn Dr. Neumann beruflich und privat Kontakt hatten, haben ihn als ehrlichen, aufrichtigen und kurzweiligen Menschen mit einem hohen Maß an fachlicher Kompetenz kennengelernt und gedenken seiner in Ehren.

Dr. med. Elke-Juliane Schock,
Leitende Oberärztin der HNO-Klinik
des Krankenhauses Martha-Maria
Halle-Dölau gGmbH

Dr. med. Christian Richter,
ehemaliger Chefarzt der Chirurgischen Klinik
des Krankenhaus Martha-Maria
Halle-Dölau gGmbH