Alicia Paz, Madame Butterfly, 2013
Alicia Paz, Madame Butterfly, 2013

29. November 2015 – 6. März 2016
Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen

Die sich im „Garten der Torheiten“ abspielenden Paradoxien und Scheinwelten verheimlichen nicht, dass sie durch den Zusammenprall von kunsthistorischen Referenzen und Bildern des Alltags entstanden sind. Alicia Paz’ rätselhafte Frauenfiguren entwickeln daraus eine Melange von Stilmitteln und Motivfragmenten, ein Rollenspiel mit schillernden Identitäten.

Von einem Rausch sinnlicher Exotik eingehüllt, besitzen die Frauen ein multiples Wesen, das es ihnen erlaubt, die Seiten zu wechseln, sich unterschiedlichen Situationen anzupassen. Sie umkreisen übermütig das Leben und treiben Versteckspiel, immer an der Grenze zwischen Illusion und Abgrund. Es ist nicht ablesbar, ob sie in dieses Rollenspiel gezwungen wurden oder auf einem Jahrmarkt der Eitelkeiten ihren Schabernack mit uns treiben. Das Kunstmuseum Magdeburg zeigt in Zusammenarbeit mit der Galerie Dukan (Paris und Leipzig) Alicia Paz’ erste Museumsausstellung in Deutschland. Zahlreiche Werke stammen aus verschiedenen staatlichen und privaten Sammlungen in Frankreich, der Schweiz und Großbritannien. Neben Gemälden und Papierreliefs zeigt Alicia Paz erstmals auch ihre skulpturalen Cut-outs in einer umfassenderen Zusammenschau. Zur Ausstellung erscheint ein zweisprachiger Katalog.

Alicia Paz (geb. 1967) ist in Mexiko aufgewachsen und hat in Kalifornien, Paris und London studiert. Sie lebt in London.

www.aliciapaz.co.uk
www.kunstmuseum-magdeburg.de
www.galeriedukan.com

| Pi Kunstmuseum
Kloster unser Lieben Frauen