Seit dem Wintersemester 2016/2017 veranstaltet das Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, der meris e. V. sowie das Interdisziplinäre Wissenschaftliche Zentrum Medizin-Ethik-Recht in Kooperation mit dem Luchs.Kino am Zoo die Filmreihe „eMERgency in cinema – Medizin, Ethik & Recht im Film“. Im Sommersemester 2019 geht die Filmreihe in die sechste Runde. Zwischen April und Juli 2019 sind vier weitere spannende Kinoabende geplant. Dabei wird es wie gewohnt eine Mischung aus verschiedenen Themen geben, die eine breite Palette an gesellschaftlich relevanten Diskursen im Bereich der Medizinethik und des Medizinrechts aufgreifen.  Begleitet durch Expert*innen und Praktiker*innen aus Medizin, Ethik und Recht werden die Filmvorführungen mit einer kurzen Einführung und einem anschließenden Filmgespräch abgerundet. Alle Veranstaltungen finden im Luchs.Kino am Zoo in der Seebener Straße 172, 06114 Halle (Saale) statt. Der Eintritt beträgt 7 Euro/5,50 Euro ermäßigt.

Übersicht der Termine für das Sommersemester 2019:
Filmreihe

Mittwoch, 17.04.2019, 18:00 Uhr
HIGH LIFE
An Bord eines Raumschiffes befinden sich Strafgefangene, die nach alternativen Energiequellen für die Erde suchen. Damit können sie ihrer Haft entgehen. Unter ihnen befindet sich eine fanatische Reproduktionsmedizinerin, die ihre eigene Mission verfolgt: Leben im Weltall zu erschaffen – dafür ist ihr jedes Mittel recht.
Einführung und Diskussion mit Dr. Constantin Plaul (MLU Halle-Wittenberg)

Mittwoch, 08.05.2019, 18.00 Uhr
GOLIATH 96
David schottet sich in seinem Zimmer von der Außenwelt ab. Seine Mutter setzt in ihrer Verzweiflung alles daran, ihrem Sohn wieder näher zu kommen. Mit Hilfe eines Internetforums scheint ihr das inkognito zu gelingen; doch sie verkennt die tragischen Folgen ihres Vorgehens.
Einführung und Diskussion mit Dr. Ariane Otto und Dr. Ines Budnik (MLU Halle-Wittenberg).
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Institut für Rehabilitationspädagogik der MLU Halle-Wittenberg statt.

Mittwoch, 05.06.2019, 18.00 Uhr
EINE UNERHÖRTE FRAU
Die Verfilmung des autobiographischen Romans von Angelika Nachtmann erzählt den Kampf einer Mutter um Gerechtigkeit und das Leben ihrer todkranken Tochter. Die kleine Magdalena zeigt Krankheitssymptome, die sowohl im familiären Umfeld als auch von der Ärzteschaft jahrelang als Einbildung, Simulation und psychische Störung abgetan werden.
Einführung und Diskussion mit Angelika Nachtmann und Dr. Sebastian Vogel (Rechtsanwalt Berlin)
 
Mittwoch, 10.07.2019, 18.00 Uhr
EINGEIMPFT
Der umstrittene Dokumentarfilm fragt nach der Notwendigkeit und dem Sinn des Impfens; ein Thema, das sowohl unter Eltern als auch in der Gesellschaft heiß diskutiert wird. David Sieveking – Vater der kleinen Jessica – begibt sich auf eine Recherchereise um die halbe Welt, um Antworten zu erhalten. Dabei stellt sich die Frage, ob diese Antworten am Ende nicht unnötige Zweifel säen anstatt notwendige Aufklärung zu betreiben.
Einführung und Diskussion mit Prof. Dr. Guido Posern (MLU Halle-Wittenberg)

Weitere Informationen unter:
http://www.medizin.uni-halle.de/igem/filmreihe
https://blogs.urz.uni-halle.de/mrecinema
https://www.facebook.com/luchskino/