Leserbrief von Manuela Haupt zum Thema „Maskenpflicht“ vom 28. April 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Zusammenhang mit meinen täglichen Einkäufen in einem Supermarkt, habe ich in der letzten Woche bereits mehrmals erlebt, wie ältere Menschen durch die Maskenpflicht mit Atemproblemen zu kämpfen hatten und in 2 Fällen sogar ein Arzt gerufen werden musste.

Von mir bekannten Ärzten weiß ich, dass es absolut nichts bringt, eine Maske im Laden zu tragen, sie abzunehmen, wieder aufzusetzen und in den folgenden Tagen wieder zu verwenden. Die Masken mit den Händen zu berühren, kontaminiert diese stark! Nur wenn man eine Maske unter absolut sterilen, hygienisch einwandfreien Bedingungen aufsetzt, ohne sie zu berühren, kann sie überhaupt erst helfen.

Mittlerweile nähen alle fleißig Masken. Damit ist das Volk erst mal beschäftigt und von Fragen, die viel wesentlicher sind, abgelenkt! Sogar in den Medien wird der „Maskenkult“ bejubelt (MZ vom 28.04./Seite 8), obwohl jedem Journalist/Redakteur bewusst sein dürfte, dass einzig und allein nur sterilisierte, medizinische Masken einen gewissen Ansteckungsschutz bieten! Der beste Schutz vor Ansteckung, und da stimmen viele Fachleute überein, ist Abstand halten!

Auf Grundlage dieser Erkenntnis bitte ich Sie, Ihre gesamte Kompetenz dafür einzusetzen, dass die Maskenpflicht, eine nachweislich uneffektive Form des Ansteckungsschutzes, schnellstmöglich abgeschafft wird.

Mit freundlichen Grüßen
Manuela Haupt
Köthen