Skip to main content

Beitragsveranlagung

Alle Jahre wieder … ist es Februar

Alle Jahre wieder … ist es Februar

Die Weihnachtsdekoration ist spätestens nach dem kirchlichen Feiertag Lichtmess wieder in Kartons verstaut, die Tage werden wieder merklich länger, die Januar-Last der Rechnungen z. B. für Versicherungen ist geschultert, das Girokonto erholt sich und dann … Der Brief der Ärztekammer Sachsen-Anhalt zur jährlichen Beitragseinstufung erreicht alle Kolleginnen und Kollegen. Lästig … für viele … wieder will man Geld von mir, wieder muss ich mich durch Beitragstabellen quälen, wieder meine Einkünfte offenlegen. Diese Gedanken haben bestimmt einige von Ihnen, ab und an diskutieren Sie vielleicht auch zum Sinn der Kammerarbeit und zur Höhe des Beitrages. Die Frage nach dem Sinn der Kammerarbeit könnte man forsch abkürzen: Es ist die Zugehörigkeit zum freien Beruf der Ärztin und des Arztes, die ebendiese Arbeit möglich und erforderlich macht – qua Gesetz … fertig.

Die freien Berufe haben im Allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer Begabung die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit zum Inhalt.“ (§18 EStG)

Etwas weitergedacht sind mit der Freiberuflichkeit immense Vorteile verbunden: besonders das Recht auf eine berufsständische Altersversorgung und die Möglichkeit, berufliche Angelegenheiten in Eigenverantwortung des Berufsstandes zu regeln. Rechte und Pflichten liegen immer dicht beisammen, die Arbeit einer Kammer ist verpflichtend. Jeder von Ihnen kann sich ehrenamtlich in diese Arbeit einbringen, die Berufspolitik mitbestimmen. Gerade in Zeiten immer stärkerer Kommerzialisierung sollte dieser ideelle Wert nicht zu geringgeschätzt werden.

Zurück zum Beitrag: Die Kammerversammlung hat im November 2023 für das Jahr 2024 einen Beitragssatz von 0,44 % beschlossen. Das ist bundesweit einer der absolut niedrigsten Beitragssätze von Ärztekammern.

Möglich wird diese Beitragssatzstabilität nur dadurch, dass Strukturen und Abläufe in der Kammer kritischen Überprüfungen unterzogen und stetig optimiert werden. Das ist nicht immer einfach, viele Dinge, die über Jahrzehnte liebgewonnen und gewohnt waren, haben sich verändert oder werden sich ändern. Sichtbares Zeichen für die Entwicklung sind die neue Gestaltung des Ärzteblattes, nun dynamischer und transparenter im Aufbau, oder die neu gestalteten Informationen zu Fortbildungsveranstaltungen der Kammer.

Mit der im Jahr 2023 angepassten Gebührenordnung wurde auch eine Entwicklung zur realleistungsbezogenen Refinanzierung zu Gunsten stabiler Kammerbeiträge begonnen. Anders gesagt: Rein individuell beanspruchte Leistungen der Kammer werden über Gebühren refinanziert, um die pauschale Belastung der Gemeinschaft stabil zu halten – durchaus eine Form von Gerechtigkeit.

Die immer stärkere Nutzung digitaler Möglichkeiten wird uns mittelfristig helfen, Abläufe zu verschlanken, transparenter und zügiger zu gestalten sowie den Aufwand stabil zu halten. Gelingen wird das jedoch nur, wenn Sie digitale Zugangswege erheblich stärker nutzen als bisher. Je mehr unserer 14.000 Mitglieder das Kammerportal nutzen, z. B. zur Beitragseinstufung oder der Bereitstellung von Einkommensnachweisen, umso einfacher und kostengünstiger ist die Bearbeitung der Vorgänge. Ähnlich verhält es sich mit dem Versand von aktuellen Informationen aus der Kammer über E-Mail oder Portalnachrichten. Gemeinsam sparen wir auf diesem Weg Papier, Druckkosten, Porto und vor allem Zeit.

Bitte nutzen Sie zukünftig überwiegend das Portal der Ärztekammer, um Ihre jährliche Einstufung zum Kammerbeitrag vorzunehmen und Ihre Einkommensnachweise bereitzustellen. Ebenso wichtig ist es, dass Sie Ihre persönlichen Daten und Erreichbarkeiten überprüfen und aktualisieren. Im Verlaufe dieses Jahres wird mit der Aussendung von „Aktuellen Informationen aus der Kammer“ auf elektronischem Wege begonnen, nur mit einer funktionierenden E-Mail-Adresse können Sie diese dann erhalten.

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://webportal.aeksa.de/

DeepLink zur Beitragseinstufung

Prof. Edgar Strauch