Skip to main content

Projekt „UPlusE“ – U-Untersuchung plus Eltern

Psychiater, Psychosomatiker und Psychotherapeuten für Innovationsfonds-Projekt gesucht!

Psychiater, Psychosomatiker und Psychotherapeuten für Innovationsfonds-Projekt gesucht!

Hintergrund des Innovationsfonds-geförderten Projektes „UPlusE“ (U-Untersuchung plus Eltern) ist, dass 10 – 15 % der Mütter und 5 – 10 % der Väter in der Zeit rund um die Geburt eine Depression entwickeln, aber nur ein Bruchteil frühzeitig diagnostiziert und behandelt wird. Unser Ziel ist die Implementierung eines flächendeckenden Screenings zur Früherkennung von Depressionen in die Regelversorgung. Dafür wollen wir die bestehenden Vorsorgeuntersuchungen bei Gynäkologinnen und Gynäkologen/Pädiaterinnen und Pädiater nutzen, sowie die bereits etablierten Praxis-Apps („Meine GynPraxis“/„Meine pädiatrische Praxis“). Die Daten der Patientinnen und Patienten werden für die Studie pseudonymisiert und für die Evaluation gemeinsam mit Routinedaten der Krankenkassen ausgewertet.

Was ist die Rolle der Psychiaterinnen und Psychiater, Psychosomatikerinnnen und Psychosomatiker und Psychotherapeutinnen und -therapeuten

Ein Screening ist nur ethisch vertretbar, wenn auch zeitnah eine Behandlung erfolgt. Daher bauen wir Deutschlandweit ein Netzwerk an Praxen/Institutsambulanzen auf, die bereit wären Patientinnen und Patienten zu behandeln und ihnen möglichst innerhalb von 2-4 Wochen einen ersten Termin zu vergeben. Das heißt für Sie bei Teilnahme, dass wir Ihre Kontaktdaten (E-Mail, Telefon) Patientinnen und Patienten (Nur BKK Versicherte, die auffällige Screeningwerte haben) in Ihrer Nähe in der Praxis-App anzeigen. Die Patientinnen und Patienten würden sich dann bei Ihnen unter dem Stichwort „UPlusE“ melden. Danach wäre eine Behandlung gemäß der Regelversorgung geplant. Für uns ist am Ende nur wichtig, ob eine Person in Behandlung war oder nicht. Pro teilnehmender Praxis erwarten wir sehr wenige Anfragen. Wenn Sie dann tatsächlich keinen Termin anbieten können, ist das Studienteam auch als Ansprechpartner im Hintergrund, um einen Alternativplatz zu finden. Wir bitten Sie lediglich darum, Sie als mögliche Anlaufstelle nennen zu dürfen. Für teilnehmende ÄrztInnen bieten wir bei Interesse eine kostenlose CME-zertifizierte Online-Schulung „Psychische Erkrankungen in der Peripartalzeit“ an. Zusätzlich Ist das Studienteam Mo – Fr telefonisch erreichbar für Fragen zur Behandlung einzelner PatientInnen und Psychopharmaka in Schwangerschaft/Stillzeit.

Das Projekt startet im Februar 2024 und wird bis Mitte 2026 laufen. Eine Teilnahme ist jederzeit möglich. Bei Interesse oder weiteren Fragen, freuen wir uns über eine Nachricht an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Auch telefonische Termine sind möglich.

Mit freundlichen Grüßen,
M.Sc. Carolin Seivert

Dr. Susanne Simen
Konsortialleitung
Klinikum Nürnberg

Prof. Dr. Sarah Kittel-Schneider
Kooperationspartnerin, Department of Psychiatry
and Neurobehavioural Science,
University College of Cork, Ireland